An- und Verkauf von Schweizer Kunst

Herzlich willkommen bei Kunstverkauf.ch

Es freut uns, dass Sie sich für Kunst interessieren. Wir sind überzeugt, dass unsere Angebote auch Sie überzeugen werden.
Wenn Sie an den Kauf oder Verkauf eines Kunstwerkes denken, dann sind Sie bei uns genau richtig!

Wir bieten begehrte Unikate von Schweizer und internationalen Künstlern an.
Falls Sie Kunst verkaufen möchten, kontaktieren Sie uns bitte. Besonders nachgefragt sind beispielsweise Arbeiten von Robert Zünd, Cuno Amiet, Giacometti, Felix Vallotton, Alois Carigiet, Albert Anker, Varlin, Hans Josephsohn, Edouard Vallet, Clara Porges, Matias Spescha, Max Gubler, Wilhelm Schmid, Jean Tinguely, Hans Arp, Hans Schärer, Hans Erni, Carl Walter Liner, Rolf Brem, Hans Schilter, Heinrich Danioth, Peter Robert Berri, Jean-Frédéric Schnyder, Albrecht Schnider - um nur ein paar wenige zu nennen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

30.11.2017 - Ausstellung Hans Erni

Verkaufsausstellung Hans Erni: Infos und Öffnungszeiten: Hier.

3.12.2017 - begehrte Schweizer Kunst

Das Interieur mit Blumenstrauss ist eines der schönsten Stillleben von Alois Carigiet überhaupt, ein farbliches "Capo Lavoro". Den Passepartout dazu zeichnete sein Bruder Zarli Carigiet. Das Bild mit Passepartout und Rahmen bilden zusammen ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk.
Die Dahlien von Ferdinand Gehr präsentieren sich frühlingshaft in leuchtenden Farben. Die reduzierten Formen sprechen für das Einfache, das Unverkennbare an den Bildern Ferdinand Gehrs.
Zeitlos, mächtig und zugleich zurückhaltend wirkt die 70 cm hohe Bronzeskulptur von Joseph Bovet, die Karl Geiser 1952 im Zusammenhang mit dem Bovet Denkmal in Fribourg schuf.
Clara Porges wird auch die Malerin des Lichtes genannt, wir bieten von ihr ein eher seltenes Ölbild "Blühender Kirschbaum im Tessin" und ein typisches Aquarell "Piz dei Rossi ob Maloja im Oberengadin" an.
Jean Tinguely: Eine 9 Farben Lithographie aus dem Jahr 1987 für 1500.- und ein seltenes Breitformat eines Bildbriefes an seinen Freund Claus für 6500.-
Ein Triple von Leopold Haefliger: Tschägättä, Sprungreiten und ein Fisch im Wasser.
Jett Li hiess die Frau von Theo Meier, er malte sie öfters. "Sie ist auf dem Bild schöner als sie wirklich war", sagte die Vorbesitzerin des Gemäldes, welche mit Theo Meier gut befreundet war und ihn öfters in Thailand besuchte.
Ein interessantes Bild von Max Gubler: "Interieur mit Tisch und Staffelei", ein signiertes Werk aus dem Jahr 1933.
International gilt Albert Manser als einer der bedeutendsten Vertreter der naiven Kunst: "Alpaufzug in Appenzell", gemalt 1968.
Weitere Neuzugänge: ein reizvolles Bild aus dem Bündnerland von Karl Baumgartner, eine "spannende Begegnung" von Robert Indermaur, von Constantin Polastri „Lesende“ „Hochzeit“ und „Sommertag“, ein spannendes Kleinformat von Walter Ropélé und ein Stillleben von Bodo Stauffer.

Verkauft sind „Sali Pole“ und „Meta Ex Libris“ von Jean Tinguely, „Natura Morte“ von Wilhelm Schmid, das kleine Informelle von Emilio Vedova, der Akt von Andrè Masson, „Tiefe“ und „Attrappe“ von Robert Indermaur, vier Arbeiten von Ferdinand Gehr, Anna mit Haarschmuck von Leopold Haefliger, Winterzauber und Tessiner Häuser von Walter Ropélé, „Winzers Geschenk“ von Karl Landolt, „Blick in die Pariser Innenstadt“ von Rudolf Zender, zwei Bronzefiguren von André Martin, ein Bild von Serge Brignoni, zwei Skulpturen von Hermann Haller, sitzender Akt in Bronze von Hermann Huggler, Abstraktion auf Gelb von Carl Liner, ein Alpaufzug von Dölf Mettler,  „stehender Akt“ von Eduard Spörri und eine Skulptur von Rolf Seilaz.

12.11.2017 - 33 neue Werke in der Rubrik der Schweizer Kunst

Fünf neue Werke von Ferdinand Gehr, eines schöner als das andere: Leuchtender Engel, Primeln, Einsam, die Blumen des Frühlings und Gleich dem Grase.
Robert Indermaur denkt und malt, seine Bilder sind immer mit Witz und Hintergrund: Attrappe 1982 und Tiefe 1988.
Der Wissbach mit Blick zum Alpstein ist ein schmissiges Ölbild von Carl Liner mit Bezug zur Ostschweiz. Auch die beiden kleineren abstrakten Ölbilder von Liner sind reizvoll und stammen aus der gleichen Sammlung.
Fünf neue Bilder von Leopold Haefliger: Ein prächtiger Blumenstrauss, Anna mit Haarschmuck, Schüchterne Frau mit Halskette, Winterabend und eine kleine Winterlandschaft.
Zwei interessante Bilder von Walter Ropele aus den achtziger Jahren: Winterzauber und bei den Gärten.
Stehender Akt, die Hände auf dem Rücken und stehender Akt mit angewinkeltem Bein sind zwei typische Skulpturen von Hermann Haller.
Sonnenuntergang über der Seine von Rudolf Zender, Spanisches Volk von Charles Wyrsch, Bildnis eines Malerfreundes von Fritz Voirol, Meta Ex Libris von Jean Tinguely, ein Stillleben von Ernst Schurtenberger, Spielende Zicklein bei Soglio von Oscar Nussio, eine Abstraktion von Dea Murk, Heisser Tag in Tunis von Ernst Morgenthaler, zwei stehende Akte in Bronze von André Martin, die Östliche Vorburg des Schlosses Zwingen von August Cueni, ein grosses und eine kleines surrealistisches Bild von Serge Brignoni und ein Stillleben mit Zinn und zwei Äpfeln von Theodor Barth.
Der "Harmonica Speler" ist ein abstraktes kubistisches Bild des Holländers Amp Smit, ganz in der Manier eines Picassos gehalten.

29.10.2017 - Hans Ruedi Giger, Alois Carigiet, Gehr, Falk, Liner usw.

Eine seltene frühe Arbeit von Rolf Brem in Form eines stehenden Aktes, leicht abstrahiert und mit viel Spannung in der Figur.
Voliere 1964, ein unverkennbares Unikat von Alois Carigiet.
Bauen an der Limmat ist ein reizvolles Ölbild aus der blauen Periode von Mario Comensoli.
Öl und Collage auf Leinwand: Eine Londoner Figuration von Hans Falk.
Stark in den Farben, reduziert in der Form: Schneeglöckchen und Primeln von Ferdinand Gehr.
Sie steigen und steigen und steigen, die Preise für die Kunst von HR Giger. Unser Angebot beinhaltet eine Original Zeichnung aus dem Jahr 1989 und die Skulptur Nubian Queen aus dem Jahr 2011.
Der Steinbutt von Leopold Haefliger, ein in dunklen Farben gemaltes Ölbild.
Olymp ist ein im Grauton gehaltenes, attraktives und grossformatiges Gemälde von Hermann Hofmann.
Natur pur von Fritz Hug: Birkhahn im Geäst, im Hintergrund der Alpenraum.
Ein Bild, zwei Künstler: Der Maler Martin Christ in seinem Atelier gemalt von Jürg Kreienbühl.
Von Carl Walter Liner eine Abstraktion aus dem Jahr 1956 und "Sommertag" aus dem Jahr 1946 von Hermann Pieper.

Zahlreiche Verkäufe in den letzten drei Wochen: In eine Innerschweizer Sammlung finden 3 Ölbilder von Adolf Herbst, drei solche von Peter Dietschy, der Schnappschuss von Hans Schärer, zwei Gemälde von Leopold Haefliger und drei Werke von Charles Wyrsch Einzug. Weiter sind verkauft: Der Narziss von Johannes Robert Schürch, das Nilpferd in Bronze von Arnold Huggler, die Frau mit roter Bluse und Good-Bye von Robert Indermaur, Im Vorsommer und Frühlingsbaum von Walter Ropélé, Surreale Wesen in Bronze von Arnold DAltri, Mutter und Kind von Alex Sadkowsky, zwei kleinformatige Ölbilder von Oscar Nussio, das prächtige Werk "Heimwärts" von Robert Zünd, die knorrige Eisenskulptur von Josef Maria Odermatt, das farbkräftige Aquarell von Clara Porges, das grosse Gemälde von Hans Falk, die expressive Bündner Berglandschaft von Karl Aegerter, die Engadiner Ansicht von Karl Baumgartner, das Stillleben von Theodor Barth, ein Winterbild in Öl und eine frühe Zeichnung von Cuno Amiet, Komposition von Piero Dorazio und Tirol von Friedrich Kuhn.

11.10.2017 - Schweizer Kunst von 1890 bis 1990

"Oh Say Can You Seeeee" so der Titel des grossformatigen Bildes von Hans Falk aus dem Jahr 1973, gemalt in New York.
Festgehalten von Franz Gertsch: die Kleider zum Trocknen von Marina und Luciano Castelli.
Leopold Haefliger: Zirkus Knie auf der Allmend in Luzern - ein reizvolles Gemälde aus dem Jahr 1955.
In warmen Farben und in gewohntem ordentlichen Chaos gepinselt ist das Interieur mit Stillleben von Werner Holenstein.
"Good bye" von Robert Indermaur (das Bild ist bereits reserviert).
Ein Blumenstrauss in Vase im XXXL Format von Roger Kathy.
Bereits seit einer Woche bieten wir sechs weitere Ölbilder von Oscar Nussio an, ausnahmslos Landschaften aus dem Engadin.
"Fancy Girl" (im Stall von Oberst Glanzmann) von Xavier de Poret ist ein selten grosses Original, gezeichnet in unglaublicher Qualität.
"Blick ins Bergell" ein kräftiges und im Zustand tadellos erhaltenes Aquarell in beträchtlicher Grösse von Clara Porges.
Eine dieser wunderschönen Figuren von Niki de Saint Phalle "Loiseau amoureux".
Ein Werk mit Museumscharakter von Gottardo Segantini "Letzter Schnee auf dem Piz Lagrev".
"Paysage" eines dieser seltenen Aquarelle von Felix Vallotton (leider auch schon wieder verkauft).
Ein eindrücklich gemaltes Portrait eines jungen Herrn im Seitenprofil von Hans Widmer und ein Selbstportrait von Irene Zurkinden aus dem Jahr 1962.

Verkauft sind der Blumenstrauss in Keramikvase von Wilhelm Schmid, Wolken über dem Engadin und in der Provence von Walter Ropélé, Einnachten bei Nizza von Werner Holenstein, Elba von Fritz Hug, der Kopf einer schönen Frau von Otto Charles Bänninger, Blick ins Bergell und Ställe bei Maloja von Clara Porges, div. Bilder von Oscar Nussio, die beiden Bilder von Vater und Sohn Liner und am Strand von Theo Modespacher. Die vier Bilder von Theo Meier kauft ein Sammler in Singapur.

2.10.2017 - 7 Landschaften aus dem Bündnerland von Oscar Nussio

Eine schöne Sammlung von sieben Ölbildern von Oscar Nussio: Silsersee bei Sils Maria, Blick auf Soglio, Soglio mit Piz Bacone, Cavlocciosee mit Monte dei Rossi, Zizers, Weitblick von der Chamanna Cler Hütte und Herbstmorgen am Inn bei Ardez.

24.9.2017 - 12 Angebote aus der Schweizer Kunst

Der Kopf einer schönen Frau ist ein Unikat mit viel Charme und Ausstrahlung des bedeutenden Bildhauers Otto Bänninger.
Expressiv und entsprechend farbenprächtig präsentiert sich das Gartenbild aus Davos von Carlo Cromer.
Ein schönes Motiv aus dem Bündnerland von Martha Cunz „Alp Flix im Hintergrund der Piz d’Err“.
Vom Bildhauer Arnold D‘Altri gibt’s einen knienden Akt, einen stehenden Akt und einen Kopf einer jungen Frau zu kaufen. Alle drei Objekte sind in Bronze gegossen.
„Venedig“ ist eine typische Arbeit auf Papier von Max Gubler.
Ein schmissig hingelegtes Ölbild von Werner Holenstein „Einnachten bei Nizza“.
Das Nilpferd von Arnold Huggler ist in seiner Originalität kaum zu übertreffen, der sitzende weibliche Akt ist eine seltene Darstellung im Schaffen von Huggler.
Zwei gute Bilder aus einer Familie: Der Seealpsee von Carl August Liner und die kräftige Komposition in verschiedenen Farben von Carl Walter Liner.
Signalkunst im kleineren Format von Willi Müller Brittnau: Farbrelief K, Farbrelief G und Farbrelief F.
Ein weiteres, modernes und zeitloses Werk von Walter Ropélé: Wolkiger Tag im Engadin
Von Daniel Spoerri bieten wir mit „Variations d‘un petit déjeuner“ ein 1966 entstandenes Multiple mit ausgeprägtem Unikatcharakter in schöner Erhaltung an.

Verkauft sind ein Appenzeller Bild von Dölf Mettler, eine Bronze von Giuliano Pedretti, der Baum von Hanni Bay, der Grimsel von Arnold Brügger, ein Selbstbildnis von Paul Camenisch, die Erntezeit von Alois Carigiet, Le Pont von Roger Kathy, Au Café von Robert Wehrlin, die Äpfel von Jakob Strasser und das Appenzellerhaus von Rolf Seilaz. Von Hans Erni ist es der sitzende Akt in Bronze, die springenden Pferde und die Liegende die einen neuen Besitzer finden. Auch die Versuchung von Peter Kolin findet einen neuen Platz.

1.9.2017 - Richier, Lanskoy, Pedretti, Kuhn, Max Ernst und weitere.

"Ein schöner Baum" ein Bild aus dem Jahr 1914 von Hanni Bay, ganz in der Manier ihres Lehrers Cuno Amiet.
"Erntezeit" eine unverkennbare Arbeit von Alois Carigiet.
Xalgorhythmus ist ein einzigartiges Multiple zum Verändern von Karl Gerstner.
Fritz Hug besteht auch als Landschaftsmaler: "Elba" in Öl auf Leinwand.
Le Pont von Kathy Roger und eine Toggenburger Landschaft von Heiner Kielholz.
Nach dem Bild "Windbad" von Köbi Lämmler präsentieren wir jetzt die "Wellenfrauen".
Der Titel ist ein Geheimnis: "Tirol" von Friedrich Kuhn.
"Erstes Leuchten im Oberengadin" ist ein reizvolles, kleineres Gemälde von Oscar Nussio.
Interessante Bildhauerkunst in Bronze von Giuliano Pedretti: Stuhl im Raum, 1991.
Germaine Richier: Stehende Unbekleidete, den Strumpfgürtel anlegend.

Auch in der Rubrik der Internationalen Künstler sind neue, interessante Kunstwerke im Angebot von Karl Hauptmann, Max Ernst, Peter Kolin, André Lanskoy, André Masson und Emilio Vedova.

Verkauft ist die prächtige Engadiner Landschaft von Gottardo Segantini, Gunung Agung looking from Iseh von Theo Meier, Partie bei Sörenberg von Hans Beat Wieland, eine Landschaft aus dem Unterengadin von Edgar Vital, die Kleinplastik von Alexander Zschokke, die Grafik von Richard Paul Lohse, das Stillleben mit Birnen von Rudolf Hurni, Silsersee bei Maloja von Giovanni Giacometti, im Rampenlicht von Robert Indermaur, der Blumenstrauss in bauchiger Vase von Cuno Amiet, zwei Bronzefiguren des Wettingers Eduard Spörri, die Artisten von Hildi Hess, der Corvatsch von Walter Ropélé und das ungleiche Paar von Walter Arnold Steffen. Bei den internationalen Künstlern ist es eine Winterlandschaft aus dem Schwarzwald von Karl Hauptmann, eine kleine informelle Arbeit von Emilio Vedova, die reizvolle Zeichnung von Sonia Delaunay und ein Holzschnitt von Hundertwasser, die einen neuen Besitzer finden.

13.8.2017 - viele interessante Neuzugänge

Wenn der Schüler seinen Lehrer porträtiert: Ferdinand Hodler und sieben weitere Werke von K. F. Schobinger.
Sitzende Dirne und sechs weitere Arbeiten aus den 20er Jahren des hochbegabten Zeichners Johannes Robert Schürch.
Ein wahrhaft prächtiges Gemälde: Blick über den Silsersee ins Val Fex mit hinten links dem Piz Tremoggia von Gottardo Segantini.
Sommerlich: Morgenzweige von Eugen Früh.
Nackig: Stehender Akt von Hildi Hess.
Tierisch: Marabus mit Jungtieren von Fritz Hug.
Abstrahiert: Der weibliche Torso von Max Weiss.
Orientalisch: Der Tanz in der Abendsonne Ägyptens von Otto Pilny.
Gekonnt: Im Rampenlicht von Robert Indermaur.
Berührend: Mutter - Kind von Alex Sadkowsky.
Blumig: Dame mit Hund, Handschuh und Rosenstrauss von Irene Zurkinden.
Frech: Stehende mit angewinkelten Armen von Eduard Spörri.

Verkauft sind: Blick über den Genfersee von Cuno Amiet, stehender Akt mit gefesselten Händen von Friedel Grieder, die Tänzerin von Otto Münch, das Bronzerelief "Flüchtlinge" von Eugen Püntener, das 1. August Feuer von Ernst Morgenthaler, das Zirkusbild von Irene Zurkinden, Campagnia von Gorden McCouch, eine Komposition von Wolf Barth, Venus mit Hut von Hildi Hess, das Aquarell "rote Malven" von Ferdinand Gehr, der Liegende von Johannes Robert Schürch und sämtliche Werke von Grossert Franz alias Canameras.


27.7.2017 - 8 neue Werke in der Schweizer Kunst

Stattliche 31 kg wiegt die doch eher kleine Figur X von Hans Aeschbacher.
Schweizer Pop Art Kunst aus den 60er Jahren: "American Football" von Urs Dickerhof.
Eine Figurenstudie in Bleistift zu "Einmütigkeit" von Ferdinand Hodler.
Der "Sechseläuten Umzug" ist ein farbenprächtiges Gemälde von Walter Küpfer, gemalt 1914.
"Dame in Rot", ein in der Art französisches Ölbild von Martin Lauterburg.
"Campagnia" ist um 1922 in Ascona entstanden, Gordon MCCouch lebte zu dieser Zeit dort.
Die 1. Augustfeier aus dem Jahr 1933 ist ein eher kleines, expressives Bild von Ernst Morgenthaler.
Ein Sujet, das Irene Zurkinden immer wieder malte: „In der Zirkusmanege“.

Verkauft sind der Jacobus von Rolf Brem, der kleine Akt von Henri Schmid, das Atelier des Künstlers von Karl Baumgartner, die Alpabfahrt von Albert Manser, die Dampfschiffe auf dem Zürichsee von Alfred Marxer, drei Waldkauze von Fritz Hug, der Sitzberg im Tösstal von Hans Ruedi Sieber, die Konstruktion von Ernst Maass, das Quartett von Theo Eble und "der Gelehrte" von Johannes Robert Schürch. In der Rubrik der internationalen Kunst findet das bedeutende Blatt "Marientod" von Rembrandt einen neuen Besitzer.

2.7.2017 - das Update ist online.

Robert Wehrlin lernte 1922 Ernst Ludwig Kirchner in Davos kennen. 1924 ist dieser von Kirchner porträtiert worden. Später war er in Paris Schüler von André Lhote. Sein malerisches Werk ist vom Expressionismus geprägt. "Au Café" ist um 1927 entstanden und ein schönes Beispiel für den Schweizer Expressionismus.
Das Stillleben aus den dreissiger Jahren von Ernst Maass fasziniert auf eine magische Art und Weise.
Kaum ein anderer Bildhauer ist im öffentlichen Raum in Zürich mit seinen Werken so präsent wie Otto Münch: "Der allgegenwertige Unbekannte - auf den Spuren von Otto Münch" betitelte die NZZ 2005 ihren Artikel über den Künstler. Die Tänzerin in Bronze ist 1940 entstanden und ähnelt der Brunnenfigur am Hegibachplatz.
Andy Denzler arbeitet in Zürich, seine Kunst stösst auch international auf starkes Interesse. Für das Gemälde "Silver Mountain Girl" ist letztes Jahr bei Sotheby’s in London satte 40'000.- Pfund bezahlt worden. Wir bieten ein helles, in erdtonigen Farben gemaltes Werk aus dem Jahr 2003 an.
Weitere Neuzugänge in der Schweizer Kunst von Dea Murk, Fritz Hug, Leopold Haefliger und André Martin.
"Der Hofnarr mit Papagei und Hund" ist ein Mitte 19. Jahrhundert entstandenes Ölbild mit wohl französischem Ursprung.

20.6.2017 - Die Neuzugänge sind online.

Das ist surreal: Das Atelier des Künstlers in Paris 1948 von Pierre Baltensberger.
Das ist konkret: Konkretion mit drei Farbkomponenten von Camille Graeser.
Das ist selten: Stehender Akt in Bronze, die Hände auf dem Rücken gefesselt, von Friedel Grieder.
Das ist im ganz eigenen Stil: Portrait W.A. 1941 von Bruno Kirchgraber.
Das ist märchenhaft: Blumenmärchen und Frau Schmetterling von Ernst Kreidolf.
Das ist knorrig: Eisen geschmiedet und geschweisst von Josef Maria Odermatt.
Das ist in der Nachfolge der Pelztasse: Die Hafer-Blume von Meret Oppenheim
Das ist zeitgenössisch: Der listige Schwanzlurch von Elso Schiavo
Und auch das ist noch: Der Zürichsee mit Rohrgut bei Obermeilen von Johann Ammann und die Fischer am Strand von Theo Modespacher.
In der Rubrik der internationalen Künstler bieten wir neu eine reizvolle Arbeit von Sonia Delaunay, ein Selbstportrait von Horst Janssen, ein Pochoir von Francis Picabia und die hockende Froschfrau von Anton Prinner an.

Verkauft ist das Bild "Hamburger" von Mario Comensoli, das interessante Werk von Honegger, das Stillleben mit Krug und Schale von Adolf Herbst, die Pelztasse von Meret Oppenheim, zwei Freundinnen von Heinz Schwarz und aus der Rubrik der internationalen Künstler findet das frühe Bild von Jean Leppien einen neuen Besitzer. Der Neuzugang von Camille Graeser und ein solcher von Elso Schiavo sind bereits verkauft.