Ankauf und Verkauf von Schweizer Kunst

Herzlich willkommen bei Kunstverkauf.ch

 

Es freut uns, dass Sie sich für Kunst interessieren. Wir sind überzeugt, dass unsere Angebote auch Sie überzeugen werden.

Wenn Sie an den Kauf oder Verkauf eines Kunstwerkes denken, dann sind Sie bei uns genau richtig! Bei uns finden Sie begehrte Werke (Einzelstücke) Schweizer und ausländischer Künstler, aber auch schöne Originale weniger bekannter oder vielleicht etwas in Vergessenheit geratener Künstler für das kleinere Budget.
Wir suchen und kaufen fast täglich Original-Werke von Schweizer Künstler an. Falls Sie Kunst verkaufen möchten, kontaktieren Sie uns bitte, wir beantworten jede Anfrage. G. und B. Marbach

 

Einige Interessante Objekte aus der Vergangenheit sehen sie hier.

 

Newsletter: Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, damit sind Sie immer über unsere Neuzugänge informiert.

Neuzugänge vom 17.11.2014:
Die Bilder von Matias Spescha beherbergen eine unerklärliche Faszination in sich: ohne Titel um 1967. Eine schöne Qualität von Max Burgmeier findet sich im 1917 entstanden Winterbild. Zwei unverkennbare Werke von Alex Sadkowsky "926 km" und „der Skifahrer“. "Giuseppe", ein Italiener wie aus dem Bilderbuch von Carlotta Stocker. Ein surreales Wesen und Matthäus von Max von Moos. Eine appetitliche Erscheinung: die Kauernde von Hans Jörg Limbach aus dem Jahr 1969. Ein modernes Portrait von Garance, ein männlicher Akt in Terrakotta von Armin Wanger, ein kleiner Frauenakt in Bronze von Walter Knecht, ein farbenprächtiger Handdruck von Ferdinand Gehr und eine grosse Vase in Bronze von Fiorenzo Fontana.
Die Verkäufe in den letzten 14 Tagen: "Heimwärts" von Alois Carigiet war unbestritten das attraktivste Gemälde des Künstlers das in den letzten paar Jahren im Handel angeboten worden ist. "Paris" von Rudolf Zender, eine Bronze von Eduard Spörri, das grosse Stillleben von Mario Comensoli, zwei Reliefs von Franco Annoni, eine Arbeit auf Papier von Strupler, zwei Pferde auf schwarzem Grund von Hans Erni, ein Frauenkat in Bronze von Rolf Brem, eine Radierung von Picasso aus dem Jahr 1966 und das Art Brut Objekt von Ulrich Bleiker.

16.11.2014, nicht verpassen: Zürich Night Shopping am Donnerstag den 20.11.2014. Unsere Galerie ist bis 22.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Update vom 30.10.2014:
Das Top Angebot im Monat November ist ein 1917 geschaffenes Winterbild "Stöckalp" des Engelberger Künstlers Wilhelm Amrhein. Kurzum ist ein grosses Gemälde dieses Künstlers in Luzern zu einem stolzen Preis an einer Auktion verkauft worden: Zum Bericht der Luzerner Zeitung.
Ein lebendiger, stark expressiver Wald und ein seltenes Akt Gemälde von Carl Walter Liner sind für 8500.- und 6500.- im Angebot. Zwei Pferde auf schwarzem Grund von Hans Erni. Ein Frühwerk aus der Zeit in Paris und Akkorde von Charles Wyrsch. Vom kürzlich verstorbenen Bildhauer Rolf Brem ist ein stehender Akt, ein Relief in Bronze und zwei Radierungen neu im Angebot. "Mutter mit Kind" "Hirte" und "Winterabend" sind die Titel der neuen Werke von Alfred Sidler. Grossartige Bildhauerkunst von Albert Schilling: Die Beweinung am Kreuz. Zum ersten Mal bei Kunstverkauf.ch im Angebot:  Ein Art Brut Objekt von Ulrich Bleiker. Weitere Neuzugänge von Leopold Haefliger, Jürg Kreienbühl, Walter Knecht, Kurt Laurenz Metzler, Johannes Zahnd, Eduard Spörri, Hans Beat Wieland, Alfred Bernegger und Alberto Giacometti.
Verkäufe: folgende Werke sind in den letzten 20 Tagen verkauft: Stehender Akt in Bronze von Rolf Brem, Bildbrief von Jean Tinguely, Surrealer Garten von Ernst Maass, Bauarbeiter von Rene Gilsi, Spanische Landschaft von Johnny Potthof, Zwei surrealistische Arbeiten von Walter Grab, la casa rosa von Rodolfo Olgiati, Elefantennummer und liegender Akt von Karl Madritsch, eine kleine Arbeit von Andrè Thomkins, zwei Engadiner Landschaften von Oscar Nussio, ein schiefes Haus von Hannes Portmann und eine Arbeit auf Papier von Millo Naef. Aus der Kategorie der internationalen Künstler wechseln die beiden Bilder von Longaretti, Silvaplana 1911 von Jean Jacques Waltz und das Damenbildnis von Zmurko den Besitzer, letzteres geht in eine Sammlung nach Krakau.

Update vom 10.10.2014:
Schweizer Surrealismus: Surrealer Garten von Ernst Maass und Schlafender von Otto Tschumi.
Ein Bild in der Manier des 19. Jahrhunderts: Revelation von Ricco (Erich Wasmer)
Zeitgenössisch: Zampone Blue von Giorgio Avanti und Psychotropical von Thierry Feuz
Tierisch: der Gorilla und der Fuchs von Fritz Hug
Zur besten Zeit schön geschaffen: Die Bleistiftstudie "Greti" 1908 von Cuno Amiet
Typisches Motiv: Stehender Akt in Bronze von Rolf Brem.
Eine begehrte Mischung aus Segantini und Giacometti: Rodolfo Olgiati
Nicht jedermanns Sache: Die Kunst von Hans Ruedi Giger
Heutzutage mehr als ein Gefälligkeitswerk: Bildbrief von Jean Tinguely
Sammelwürdig: Giovanni Giacometti, Silvio Mattioli, Franz Balsiger, Gottlieb Kurfiss, Hannes Gruber und Nell Gattiker.

In den letzten 15 Tagen sind verkauft: Der Burgstock von Albert Manser, Kopf einer Javanerin von Hermann Haller, die Studie von Ferdinand Hodler zu fröhliches Weib, die Schnitterin von Eduard Spörri, der Seerosenteich von Fred Baumann, das Interieur von Leopold Haefliger, die Betrachtung der Unsittlichen von Robert Indermaur, zwei Bilder von Walter Grab, Derriere Lecluse von Marco Richterich und der Puma von Fritz Hug der nach Holland auswandert. Aus der Rubrik der Internationalen Kunst sind es das Ölbild von Leo von König, zwei Bergbilder von Camillo Besano und der Feuervogel von Georges Braque die an neue Besitzer gehen.


Update vom 23.9.2014:

Auf den ersten Blick und auch beim genaueren Hinsehen, "die Heuet" von Cuno Amiet präsentiert sich als prachtvolles Werk des Künstlers. Schmissig in der Ausführung, spannend in den Details, bestens im Zustand, interessant im Format und zum ersten Mal im Kunsthandel angeboten.
Eine eindrückliche Qualität bietet der rauchende Marokkaner von Frank Buchser. Gross im Format und sorgfältig in der Ausführung: "Formes dans la nature" von Serge Brignoni. Niedlich, das Lämmlein in Bronze von Fiorenzo Fontana. „Puma“ vor gestreiftem Hintergrund des Tiermalers Fritz Hug.
Selten im Angebot sind Bilder des Ostschweizers Rene Gilsi: „Hier wird gearbeitet“ nicht nur ein Bild für Bauarbeiter. Gleich fünf Neuzugänge des Schweizer Surrealisten Walter Grab. "Stehender Halb Akt" und "Interieur" sind zwei typische Werke aus den fünfziger Jahren des Luzerners Pöldi Haefliger.
Grosse Bildhauerkunst: Javanerin von Hermann Haller. Eine „Stehende“ in Bronze von Schang Hutter, „Nachtmeerfahrt“ von Oskar Dalvit, zwei Landschafts Studien von Fritz Baumann (1908), ein Ölbild aus dem Jahr 1928 des Luzerners Werner Hartmann, „die Sittlichen beim Anblick der Unsittlichen“ von Robert Indermaur und ein typisches Bild von Marco Richterich.

Verkauft sind in den letzten zwei Wochen die Vornehme Dame mit Hut von Johannes Robert Schürch, nicht weniger als sieben Werke von Walter Grab, Liegende mit Hund von Hans Erni, das Blumenstillleben von Rudolf Zender, die Schönheitstänzerin in Bronze von Curt Georg Bauch, das Landschaftsbild von Max Burgmeier, der grosse Elch in Bronze von Max Weiss, das Bild aus dem Banlieu von Jürg Kreienbühl und die Komposition von Secondo Püschel.
Aus dem Fundus gehen einige Bilder an neue Besitzer über. Julian Opie aus der Rubrik der Internationalen Kunst war keine zwei Tage im Angebot.

Update vom 7.9.2014
Farbkräftig, modern und zeitlos, so präsentiert sich das Gemälde „Morgentoilette“ von Alois Carigiet. Ein gut gelungenes Bild aus dem Jahr 1977.
Vor gut 3 Jahren ist das Gemälde „Fröhliches Weib“ von Ferdinand Hodler bei Sotheby’s in Zürich für 2.5 Millionen Franken verkauft worden. Wir bieten eine gut gemachte und von Hodler handsignierte Bleistift Skizze zu diesem Bild an. Beigegeben ist ein handschriftlicher Brief von Hodler, datiert 1913. Bild und Brief stehen nicht im Zusammenhang.
Das Oeuvre von Melanie Rüegg Leuthold ist schmal, im Handel sind Ihre Arbeiten deshalb nur selten im Angebot. Die Bronzefigur "Frau mit Guittare" ist 1961 entstanden, die Figur ist in der Monografie über Melanie Rüegg dokumentiert.
Jüngling mit Gitarre, eine schöne Papierarbeit von Max Gubler, signiert und 1930 datiert. Der Luzerner Hans Schärer ist gefragt wie noch nie. Eine Schärer Madonna können wir nicht anbieten, aber ein typisches, kleineres Aquarell für CHF 1500.-.
Ein gelungener männlicher Akt von Johannes Zahnd, zwei schmissige Engadiner Landschaften von Peter Robert Berry, Schizophrenie von Walter Arnold Steffen, vier neue Arbeiten von Walter Grab, Rosen in der Landschaft von Ferdinand Gehr, eine strickende Grossmutter von Albert Anker, eine Landschaft am Thunersee von Louis Dürr, der Pilatus und zwei Kälber im Stall des Seetalers Franz Elmiger, eine Engadiner Sommerlandschaft von Hans Beyer und die spezielle Lithografie Serie "ich denke-ich liebe" von Hans Erni.
Ein Blick in die Rubrik der Internationalen Kunst lohnt sich, da warten Neuzugänge von Leo von König, Julian Opie, Robert Friedrich Karl Scholtz, JIA Juanli und Zmurko Franciszek.
Verkauft sind in den letzten zwei Wochen das Landschaftsbild von Max Gubler, das Riesige mobile Wandgemälde (280x580 cm) von Carl Walter Liner, ein Alpaufzug von Christian Vetsch, die kleine Landschaft von Rudolf Zender, der Öschisee von Edmund Wunderlich, ein Blumenbild  von Andrea D‘Aterno und drei Radierungen von Hans Schärer. Für das Wilde Pferd mit Jüngling von Hans Erni gab es gleich mehrere Interessenten, das Bild geht nach Deutschland. Blick auf die Engadiner Seenplatten von Elfride Jungk, die Comerseelandschaft von Hannes Gruber, das grosse Musik Stillleben von Max Truninger, zwei Ölbilder von Jürg Kreienbühl und drei Bilder aus dem Fundus gehen allesamt an private Sammler.

23.8.2014, ein umfangreiches Update:

Im Jahr 1854, im Alter von zehn Jahren wanderte der in Gais geborene Albert von Keller mit seiner Mutter nach München aus. 1878 heiratete er Irene von Eichthal, eine der schönsten Frauen von München. Keller war unter anderem auch Gründungsmitglied der Münchner Secession. Wir bieten von Keller eine in Öl gemalte Waldnymphe an. Das Gemälde ist signiert und 1890 datiert.
Schwinget, eine seltenes Sujet in der Malerei. Das Bild malte Johannes Weber um 1915, das Portrait von Johanna Weber entstand 1916. Zwei appetitliche Werke des Zürcher Malers zu erschwinglichen Preisen.
Die elegant gekleidete Dame von Johannes Robert Schürch ist eine reizvolle Erscheinung. "Kranker Maurice" von Jürg Kreienbühl ist ein Werk das nicht typischer sein könnte: Kompromisslose Realität.
Das Angebot des Monats ist die gewaltige Bronze "Alce" von Max Weiss, eine nicht alltägliche Gelegenheit. Der Elch wiegt knapp 70 kg, ist signiert und in der Literatur abgebildet.
Weitere Neuzugänge: Sommerlandschaft mit Kloster Fahr von Max Gubler, von Rudolf Zender die kleine Parklandschaft am See, Weisse Schalle von Josef Ebnöther, ein grosser Alpaufzug von Christian Vetsch, Thunersee mit Stockhornkette des Berner Marcus Jacobi, von Ferdinand Hodler eine Zeichnung eines schwörenden, reitender Jüngling auf wildem Pferd von Hans Erni, drei typische Arbeiten von Andrea D‘aterno, zwei Katzen von Felice Filippini, die Grafiken Silsersee und Strassenbild Maloja von Giovanni Giacometti und ein typisches Werk des beliebten Aargauer Künstler Hans Fitze.
Trotz Ferienzeit verzeichnen wir in den letzten 30 Tagen über dreissig Verkäufe: Das viel beachtete Bild von Kurt Fahrner geht zurück nach Basel. Die nicht unbedeutende Studie zum Aufsteiger von Ferdinand Hodler stiess auf viel Interesse, das Bild geht in eine private Sammlung. Ein Stück heile Welt von Alois Carigiet ist keine zwei Wochen im Angebot. Weiter sind das grosse Ölbild von Carl Walter Liner, ein Alpaufzug von Christian Vetsch, eine original Zeichnung von Thomkins, zwei Arbeiten von Franz Rederer, der Gantrisch von Louis Dürr, ein grosses Ölbild von Lindi, das Gemälde von Bruno Weber, ein stehender Akt in Bronze von Julius Martin Gottlieb, erster Schnee von Waldemar Fink, die heiligen drei Könige von Rudolf Mirer, Luzerner Seebucht mit Pilatus von Ernst Hodel, Carmen von Walter Emil Müller, eine frühe Arbeit von Hanny Bay, kleine Hoffnung von Walter Grab, Gämsenpaar vor Spannort von Willy Amrhein und Drink Art von Jean Tinguely verkauft. Auch einige Druckgrafische Arbeiten von Alois Carigiet, Mathias Spescha, Giovanni Giacometti, Edouard Vallet und Hans Erni sind verkauft. Eine interessante Arbeit von Lill Tschudi findet einen Abnehmer in England, ein kleines Ölbild von Besano geht nach Italien.

Update vom 23.7.2014, 15 Neuzugänge in der Rubrik der Schweizer Künstler und viele Verkäufe in den letzten Wochen.
Eine nicht alltägliche Gelegenheit: „Das war ein Stück heile Welt“, der Neuzugang von Alois Carigiet könnte nicht authentischer sein. Das grossformatige Ölbild bietet alles was einen typischen Carigiet auszeichnet: ein Pferd, Flurina auf dem Schlitten, Schafe, Berge am Horizont, Schnee in der Landschaft, tolle Farben und das Ganze im originalen, vom Künstler bemalten Kassettenrahmen.
Ein wahrer Romantiker: Der Vierwaldstättersee mit Pilatus. Im Vordergrund ein Dampfschiff und zwei Ruderboote. Ein kleines Meisterwerk von Ernst Hodel I, gemalt um 1900.
Die Albulapasshöhe im Winter, gemalt 1914 von Fritz Osswald. Ein Graureiher von Fritz Hug. Vom Genfer Maler Maurice Barraud gibt’s das Gemälde “Après la dance“ für 7200.- zu kaufen.
Einen knienden, nackten Jüngling in Bronze bieten wir vom 1983 in Genf verstorbenen Bildhauer Henri König für 3200.- Franken an.
Öfters malte der Zürcher Künstler Karl Madritsch auch Zirkusmotive. Die „Elefantennummer“ ist ein 30x40 cm grosses Hinterglasbild, gemalt in toller Qualität und mit interessanter Perspektive.
Vom Bündner Künstler Robert Indermaur  sind zwei neue Arbeiten im Angebot: „Die Frau in Rot“ und „Auf der Bühne des Lebens“.
Von Serge Brignoni ein kleines Aquarell, von Secondo Püschel ein grossformatiges Ölbild, von Giovanni Giacometti eine handsigniert Lithografie, von Edouard Vallet ebenfalls eine Lithografie und eine Radierung, von Charles Wyrsch ein Stillleben in Öl und von Emilio Stanzani eine Figur in Gips.
Einige Verkäufe: Das Selbstportrait von Franz Rederer, 3 Gemälde von Hans Beat Wieland, das Stillleben von Matias Spescha, 3 Arbeiten von Hans Erni, das Aquarell von Hermann Hesse, zwei Originale von Alois Carigiet, das Stillleben von Cuno Amiet, ein Bild von Peter Robert Berry, Wehrbereitschaf von Hans Brandenberger, das Winterbild von Max Brütschlin, zwei Papierarbeiten von Hans Potthof, das Olympiabild von Otto Weber, die Bucht von Eduard Niethammer, ein Selbstbildnis von Walter Arnold Steffen. Der hockende Rufer von Willi Sitte verkaufen wir nach Deutschland. Wir danken den Käufern für das Vertrauen und wünschen viel Freude an den erworbenen Kunstwerken.