Odermatt, Josef Maria

(1934 Stans, † 2011 Oberdorf)

Ohne Titel, 1988

Eisen, geschmiedet
Abmessung: 42 x 42 x 42 cm. Gewicht: ca. 200 kg.

Literatur: Josef Maria Odermatt - Werkkatalog der Eisenplastiken 1962-2007, Brigit Staiger, Verlag Scheidegger und Spiess, 2008. Werknummer 190, abgebildet auf Seite 76.
John Matheson, Metallplastiken, Stiftung Sammlung Dr. Hans Koenig, Werkkatalog, Männedorf, Zollikon, Edition Nomad, 1997, mit Abbildung.

Ausstellung:
Josef M. Odermatt, Geschmiedete Eisenplastiken, Altdorf, Tellspielhaus, 25.7.-25.9.1988.
Eisen 89 - Perspektive Schweizer Eisenplastik 1934 -1989, Dietikon, 20.5-20.8.1989
Josef Maria Odermatt, Kunsthalle Burgdorf, 10.4.-9.5.1999
Präsentation Herbst 1999, Zollikon, Stiftung für Eisenplastik, 3.10.-14.11.1999

Textbeitrag zur vorliegenden Skulptur aus "Werkkatalog Eisenplastiken 1962 - 2007, Brigit Staiger (S.167-168):
Aus einem Steinquader "befreite" Michelangelo seinen David - ja alle eigentliche Bildhauerarbeit geht von einem Block aus, der systematisch reduziert wird, bis das Kunstwerk aus diesem herausgeschält vor dem Künstler steht. Odermatt beschreibt im 1988 entstandenen Werk, das hier stellvertretend für eine ganze Serie analoger Arbeiten steht, den konträren Weg. Er zwingt separat geschmiedete Teile - Scheibenformen, eine Walze und vier gewaltige Klammern - zurück zu einer massiven zylindrischen Einheitsform, zu einer Kernskulptur. Die rekonstruierte Blockform und die je separaten Teile kreieren einen Dialektiv zwischen dem autonomen Material und dem Prozess der künstlerischen Formgestaltung, wie sie Ulrich Rückriem zur selben Zeit als Steinbildhauer praktiziert.

(bereits Reserviert)

Verkaufte Objekte


Ohne Titel, 1964

verkauft
Ohne Titel, 1964
...

Versenden Abbrechen